TECHNOLOGIE

Driven by innovation

Die Funktionsweise der Trainer von Tacx

Das Schwungrad

Bremskraft und Bremsleistung

Smart Technologie

Smartes Training mit einem einfachen Trainer

Virtual Power

Dynamische Leistungskontrolle

Definition der Trittgeschwindigkeit

Funktionsweise NEO

Road feel

Plug in/Plug out technology

Duale Technologie

Bio-bottle

Die Funktionsweise der Trainer von Tacx

Alle Trainer von Tacx verwenden Magnetsysteme. Der Widerstand wird durch ein magnetisches Feld erzeugt. Der Widerstand des Trainers lässt sich nach Bedarf einstellen, denn die Stärke des Magnetfelds ist einstellbar. Im Ergebnis steht ein hochfunktionelles Widerstandssystem, das berührungs- und wartungsfrei arbeitet.

Das Magnetfeld wird durch die verschiedenen Widerstandssysteme auf unterschiedliche Art erzeugt. Deshalb funktionieren nicht alle Trainer gleich und es kommt zu Unterschieden hinsichtlich der Benutzbarkeit.

Direktantrieb
Das Fahrrad wird ohne Hinterrad in den Direktantriebstrainer gestellt. Der Widerstand wird direkt an die Hinterachse übertragen. Dadurch arbeitet der Trainer wirklichkeitsnäher und benutzerfreundlicher. Es existieren keine Übertragungskomponenten, an denen Kraft verloren gehen kann. Dadurch fühlt sich das Fahren auf dem Trainer sehr realistisch an und Geschwindigkeit, Trittfrequenz und Leistung können sehr genau gemessen werden. Darüber hinaus kommt es nicht zur Reifenverschleiß oder Schlupf. Der Direktantrieb ist wartungsfrei und Ihr Fahrrad lässt sich sehr einfach aufsetzen.

Motorbremse
Die Motorbremse ist das fortschrittlichste Widerstandssystem und bietet das realistischste Fahrgefühl. Der Widerstand wird errechnet und durch eine Elektromotor erzeugt. Der Motor kann das Rad oder die Kette sowohl bremsen als auch antreiben. Dadurch lassen sich auch Gefälle simulieren. Er läuft weiter, genauso wie das Rad auf der Straße, ohne dass Sie treten. Diese Gefällefunktion ermöglicht auch die realistische Simulation des Totpunkts in Ihrem Tretablauf. Außerdem ist die Motorbremse die leistungsfähigste Widerstandsart und kann hohen Widerstand bei geringen Drehzahlen erzeugen. Dadurch eignet sie sich ganz besonders zur Simulation steiler Anstiege. Durch diese Funktionen eignen sich Trainer von Tacx mit Motorbremse besonders für das Training von Bergetappen.

Kabellose Motorbremse
Bei einer kabellosen Motorbremse handelt es sich um einen Elektromotor mit Generator. Sie wandelt Ihre Trittleistung in Strom um. Der Trainer verwendet diesen Strom zur Kommunikation und zur Erzeugung des benötigten Widerstands. Da der Trainer keine externe Stromquelle benötigt, können Sie ihn an beliebigen Orten aufstellen.

Da seine Stromversorgung jedoch aus Ihrer Trittleistung bezieht, kann er kein Gefälle simulieren. Wenn Sie nicht treten, erzeugt er keinen Strom.

Elektrische Bremse
Eine elektrische Bremse besteht aus einer Reihe Elektromagneten und einer Reihe Permanentmagneten. Zwischen diesen Reihen befindet sich eine drehende Scheibe. Der Widerstand wird automatisch eingestellt, indem mehr oder weniger Strom durch die Elektromagneten geleitet wird.

Magnetbremse
Der Widerstand wird durch Permanentmagneten erzeugt. Trainer mit Magnetbremse benötigen deshalb keinen Strom. Der Booster verfügt über zwei Magnetreihen. Andere einfache Trainer sind mit einer Magnetreihe und einer Scheibe ausgestattet. Die Stärke des Magnetfelds wird durch die Änderung der Position der Magneten eingestellt. Diese Einstellung erfolgt von Hand, über einen Stellhebel.

Der Satori Smart ist mit einer langlebigen Batterie ausgestattet, welche die Kommunikation ermöglicht.

Das Schwungrad

Um das Fahrgefühl so wirklichkeitsnah wie möglich zu gestalten, sind alle Trainer von Tacx mit einem Schwungrad ausgestattet. Wenn Sie auf der Straße fahren und aufhören zu treten, bleibt das Fahrrad nicht sofort stehen. Derselbe Effekt macht sich auch am Totpunkt des Tretvorgangs bemerkbar. Diese sogenannte kinetische Energie, die das Fahrrad weiterrollen lässt, wird durch das Schwungrad des Trainers simuliert. Man nennt dies Schwungradeffekt oder Massenträgheit. Je schwerer das Schwungrad ist, desto wirklichkeitsgetreuer wird das Fahrgefühl.

Virtuelles Schwungrad
Trainer von Tacx sind mit einem echten oder einem virtuellen Schwungrad ausgestattet. Am realistischsten fühlt es sich an, wenn das Gewicht des Fahrers genau simuliert wird. Dies ist nur mit einem virtuellen Schwungrad möglich. Dabei simuliert der Trainer die Massenträgheit, anstatt sie mit einem echten Schwungrad zu erzeugen. Im Gegensatz zu einem echten Schwungrad kann das virtuelle Schwungrad die Massenträgheit den Umständen entsprechend simulieren – Geschwindigkeit, Gefälle, Anstiege und Gewicht werden mitsimuliert. Wenn Sie zum Beispiel einen Berg hochfahren, fühlt sich das Fahrrad anders an, als wenn Sie mit hoher Geschwindigkeit auf einer ebenen Straße fahren. Das virtuelle Schwungrad ermöglicht deshalb die realistischste Simulation des echten Fahrgefühls.

Trainer mit einem virtuellen Schwungrad sind beispielsweise die Modelle NEO Smart und Genius. Der Bushido Smart verfügt über eine Kombination aus echtem und virtuellem Schwungrad.

Bremskraft und Bremsleistung

Die Bremsleistung eines Trainers entsteht durch die Bremskraft und die Massenträgheit des Trainers und hängt von Ihrer Geschwindigkeit ab. Ein NEO Smart kann beispielsweise 2200 W bei 40 km/h leisten. Ein Vortex kann bei dieser Geschwindigkeit bis zu 950 W leisten. Ein Trainer mit hoher Bremsleistung kann hohen Widerstand bei geringer Geschwindigkeit erzeugen und deshalb steile Steigungen realistisch simulieren.

Je höher die Bremskraft ist, desto steilere Steigungen können bei einem bestimmten Gewicht simuliert werden. Der NEO hat zum Beispiel eine Bremskraft von 250 N und kann deshalb Steigungen von 25 % bei einem Gewicht von 75 kg wirklichkeitsnah simulieren. Die Bremskraft des Trainers, die in Newton (N) ausgedrückt wird, wird definiert durch die strukturelle Architektur, die den Widerstand erzeugt, wie Art und Anzahl der Magnete. Die zur genauen Simulation erforderliche Bremskraft ergibt sich aus Gewicht, Steigung sowie Luft- und Rollwiderstand. All diese Faktoren werden in die Simulation einbezogen.

Die Massenträgheit repräsentiert die Energie, die erforderlich ist, um das Schwungrad in Bewegung zu versetzen oder zu beschleunigen. Im Gegensatz zu einem echten Schwungrad kann das virtuelle Schwungrad die Massenträgheit präzise den Umständen entsprechend simulieren – Geschwindigkeit, Steigung und Gewicht werden mitsimuliert. Ein virtuelles Schwungrad wird also so eingestellt, dass es das Fahrergewicht genau simuliert. Dies schafft eine äußerst wirklichkeitsnahe Simulation.

Smart Technologie

Smart Technologie bezeichnet die intelligenten Elektronikprodukte, die zur Kommunikation eingesetzt werden. Die Smart-Trainer von Tacx lassen sich mit vielen Geräten verbinden, und auch mit mehreren Geräte zugleich, da sie über ANT+ und Bluetooth Smart® kommunizieren.

Smart Trainer von Tacx zeichnen sich durch folgende Funktionen und Eigenschaften aus:
1. Offene, drahtlose Kommunikation
2. Messung und Empfang von Leistungsdaten
3. Nachrüstbare Firmware (Upgrade)
4. Autonomes Training

Offene, drahtlose Kommunikation
Durch die Kommunikationsfähigkeit mit vielen Geräten und Apps lässt sich die Funktionalität der Smart Trainer erheblich steigern. Es stehen Ihnen nahezu alle Trainingsmöglichkeiten offen. Diese Funktion nutzt Standardprotokolle für drahtlose Kommunikation: ANT+ FE-C und Bluetooth Smart Open

Das Protokoll ANT+ FE-C
Das Protokoll ANT+ FE-C ermöglicht Smart Trainern die Kommunikation mit Software anderer Hersteller auf Desktop-PCs, Fahrradcomputern und Sportuhren. Die interaktiven Trainer können durch Software von Tacx, Computersoftware wie Zwift und das Garmin Edge 520 gesteuert werden.

Wir arbeiten seit der Veröffentlichung des Protokolls ANT+ FE-C durch ANT+ mit diesem System. Deshalb sind unsere Indoor-Trainer die ersten, die für ANT+ FE-C zugelassen sind und die neue Sprache verwenden. ANT+ FE-C steht für „ANT+ Fitness Equipment Control“. Bis zum heutigen Zeitpunkt verwendeten verschiedene Marken ihre eigenen Sprachen. Deshalb waren sie nicht zueinander kompatibel und konnten nicht miteinander kommunizieren. Durch die Implementierung der neuen Sprache, des ANT+ FE-C Open Profile, in Trainern und Software können sie nun direkt miteinander kommunizieren und miteinander in Verbindung treten.

Bluetooth Smart
Man bezeichnet Bluetooth Smart auch als Bluetooth 4.0 und Bluetooth low energy. Es ermöglicht die Kommunikation mit Smartphones, Tablets und Sportuhren. Über Bluetooth Smart werden die interaktiven Trainer durch Apps von Tacx und Apps wie TrainerRoad und Kinomap gesteuert.

Nach der Schaffung des offenen Protokolls ANT+ FE-C machten wir uns an die Schaffung eines offenen Protokolls für Bluetooth. Smartphones und Tablets können oft nur das Bluetooth-Signal empfangen, aber nicht das ANT+ Signal. Indem die Smart-Trainer dieselbe Sprache, die auch das Protokoll ANT+ FE-C verwendet, über Bluetooth versenden, können sie auch mit Apps auf Geräten kommunizieren, die nur einen Bluetooth-Empfänger haben. Dieses Protokoll wurde von Tacx geschaffen und steht Softwareherstellern zur Verfügung, damit jedermann einen Smart-Trainer von Tacx mit der Software seiner Wahl verbinden kann.

Mit mehreren Geräten gleichzeitig verbinden!
Da der Trainer beide Kommunikationsprotokolle beherrscht, kann er sich mit mehreren Geräten zur selben Zeit verbinden. Sie können beispielsweise einen Film von Tacx auf Ihrem Tablet abfahren und gleichzeitig Ihre Leistungsdaten in Garmin Connect auf Ihrem Fahrradcomputer speichern. Dadurch können Sie Ihre Leistung in den Apps nachhalten, die Ihnen am besten gefallen.

 Messung und Empfang von Leistungsdaten
Alle Smart-Trainer von Tacx messen Ihre Geschwindigkeit, Trittfrequenz und Leistung und übertragen sie via ANT+ und Bluetooth Smart. Diese Daten können von mehreren Geräten simultan empfangen werden. Die interaktiven Trainer können diese Signale auch empfangen und den Bremswiderstand entsprechend einstellen.

Zum Empfang Ihrer Herzfrequenz benötigen Sie einen Herzfrequenzmonitor, der über ANT+ oder Bluetooth 4.0 kommuniziert. Der Monitor wird mit der App, die Sie verwenden, verbunden und die App meldet seine Daten an den Trainer.

Nachrüstbare Firmware (Upgrades)
Tacx entwickelt permanent Produkt- und Funktionsverbesserungen oder -erweiterungen für die Trainer. Sie können bei den Smart-Trainern, die Sie bereits verwenden, mit der App Tacx Utility Firmware-Verbesserungen oder Zusatzfunktionen nachrüsten, beispielsweise zur Aufwertung des Fahrgefühls. Diese kostenlose App gibt es im App Store und auf Google Play. Nach Installation der App können Sie testen, ob eine Nachrüstung (Upgrade) für die Firmware verfügbar ist. Falls dies der Fall ist, können Sie Ihren Trainer direkt nachrüsten. Dadurch nutzen Sie immer die neueste Firmware!

Autonomes Training
Smart Trainer von Tacx funktionieren aber auch ohne Verbindung zu irgendeinem Gerät. Sie simulieren in diesem Fall eine ebene Straße. Das eignet sich perfekt für kurze Trainingseinheiten, weil man sich einfach nur draufsetzt und losfährt.

Wenn Sie anfangen, zu treten, erkennt der Trainer, dass keine Kommunikationsverbindung besteht und berechnet den für eine ebene Straße passenden Bremswiderstand. Er bezieht alle wichtigen Faktoren ein, wie Roll- und Luftwiderstand. Dadurch entsteht die sehr realistische Simulation einer ebenen Straße. Der Widerstand ändert sich progressiv: Je schneller Sie fahren, desto höher wird der Widerstand.

Smartes Training mit einem einfachen Trainer

Ein einfacher Smart Trainer misst Ihre Leistungsdaten und überträgt sie via ANT+ und Bluetooth. Dadurch können Sie Ihren Trainer mit dem gewünschten Gerät verbinden und diese Daten in der App oder Software Ihrer Wahl einlesen. Der Widerstand des Trainers wird mittels eines Hebels eingestellt und Sie können die Firmware kostenlos mit der App Tacx Utility nachrüsten (upgraden).

Man kann auch einen einfachen Trainer zu einem Smart Trainer aufrüsten! Durch Anschluss eines Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensor an den Trainer können Sie mit Virtual Power fahren, einer Einschätzung Ihrer Leistung. Dies funktioniert mit Apps von Tacx, Zwift und TrainerRoad.

Virtual Power

Nachrüsten eines einfachen Trainers auf einen Smart Trainer zum Training mit Apps von Tacx, Zwift und TrainerRoad. Alles, was Sie dazu brauchen, ist ein Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensor!

Und schon fahren Sie mit Virtual Power – mit virtueller Leistung. Die Software schätzt Ihre Leistung anhand Ihrer Geschwindigkeit und des Widerstands des Trainers. Jeder Trainer hat eigene Leistungskurven, je nach Geschwindigkeit und Lage des Widerstandssystems. Die verschiedenen Softwarepakete kennen die Leistungskurven aller einfachen Trainer von Tacx. Sie geben selbst an, auf welche Position der Basic Trainer eingestellt ist, und der verbundene Geschwindigkeitssensor überträgt Ihre Geschwindigkeitsdaten. Die Software berechnet daraus Ihre Leistung.

Dynamische Leistungskontrolle

Interaktive Trainer bieten dynamische Steuerung der Bremskraft, der Widerstand wird permanent berechnet und eingestellt. Bei der Berechnung des Widerstands werden alle physikalischen Formeln berücksichtigt, welche für das Radfahren auf der Straße relevant sind, um eine realitätsgetreue Simulation zu erhalten. Alle entsprechenden Daten wie Luft- und Rollwiderstand, Steigung, Gewicht, Luftdruck, Windgeschwindigkeit, Temperatur, Höhe und Massenträgheit werden berücksichtigt und mehrere hundert Male pro Sekunde berechnet, um ein realistisches Fahrgefühl zu erzeugen.

Definition der Trittgeschwindigkeit

Interaktive Trainer von Tacx messen Ihre Trittgeschwindigkeit ohne zusätzlichen Sensor. Der Trainer weiß immer, wie schnell Sie unterwegs sind und definiert anhand dieser Daten Ihre Fahrbewegung. Wenn das Pedal oben steht, ist die Geschwindigkeit Null und in der Mitte der Bewegung ist sie auf ihrem Maximalwert. Deshalb weiß der Trainer, wann Sie einen vollständigen Trittablauf absolviert haben und berechnet anhand dessen Ihre Trittfrequenz.

Aufgrund dieser Berechnung benötigt er keinen externen Sensor, aber wenn man möchte, kann man natürlich einen anschließen.

Funktionsweise NEO

Die innovative Funktionsweise des NEO ist die reinste Form der Direktantriebstechnologie. Drei wesentliche Elemente sorgen für NEOs einzigartige Fähigkeiten:

Effiziente Gestaltung des Leistungsflusses
Zu Optimierung des effizientes Leistungsflusses vom Pedal zum Motor wurden sämtliche Kraftübertragungselemente eliminiert. Es gibt keinerlei Leistungsverlust, weil keine Unterbrechungen oder Störquellen existieren, die zu einer Störung des Kraftflusses des Fahrers führen könnten. Dies macht das System sehr effizient. Es kann Ihre Leistung mit der außergewöhnlichen Genauigkeit von 1 % messen und muss nicht kalibriert (geeicht) werden.

Da sämtliche Kraftübertragungselemente fehlen, liegen die Drehzahl des Motor und dadurch die Geräuschentwicklung extrem niedrig. Dies macht NEO zum leisesten Indoor-Fahrradtrainer, des es derzeit gibt.

Innovative Motorbauweise
Der NEO zieht seine Kraft aus einem Elektromotor mit 32 präzise angeordneten Magneten, die um 30 Spulen rotieren. Je höher die Stromstärke in den Spulen ist, desto stärker sind die Magnetkraft und die Bremsleistung. Sein Motor kann eine Höchstleistung von 2500 Watt erzeugen, bei einem Drehmoment von 85 Nm. Das ermöglicht hohen Widerstand bei jeder Geschwindigkeit. Dadurch wird auch der steilste Anstieg wirklichkeitsnah simuliert.

Intelligenz
Der innovative Leistungsfluss und die Motorbauweise werden von leistungsstarker Intelligenz unterstützt. Die Elektronik, und insbesondere die Firmware, gestalten den Trainer. Die Position aller drehenden Teile wird 1000 Mal pro Sekunde festgelegt und kontrolliert. Die Elektronik kontrolliert das Gefühl in den Beinen des Fahrers ununterbrochen.

Die Kombination aus intelligenter Bauweise und intelligenter Elektronik schafft ein ganz besonderes Produkt – der NEO ist einzigartig.

Folgende Funktionen sorgen beim NEO für das ganz besonders realistische Fahrgefühl und die einfache Bedienung:
– Abfahrtssimulation
– Virtuelles Schwungrad
– Plug-In/Plug-Out-Technologie
– Road Feel

Road Feel

Der NEO ist der einzige Trainer mit Road Feel. Nur auf dem NEO können Sie gefühlt über Kopfsteinpflaster und andere Fahrbahnbeläge oder gar durch Schlamm fahren. Sie fühlen die Straße wie in Wirklichkeit.

Jede Straße hat ihre speziellen kleinen Unebenheiten, die Sie als kleine Erschütterungen in Ihrem Fahrrad spüren. Der NEO kann diese Erschütterungen simulieren und durch permanente Steuerung des Motors an Ihr Fahrrad* übertragen. Wenn Sie auf Software-Kopfsteinpflaster fahren, spüren Sie das in Ihren Beinen. Der NEO kann verschiedene Straßenoberflächen simulieren: kleine Pflastersteine, große Pflastersteine, Kies, Schlamm, Betonplatten, Gitterroste und Klinker.

Diese einzigartige Funktion wurde durch Tacx entwickelt und es gibt sie nur für den NEO. Das hebt ihn sogar noch mehr von anderen Trainern ab.

Road Feel eröffnet eine ganz neue Dimension im Indoor-Fahrradtraining. Es ist Bestandteil der App Tacx Cycling (Filme**), der Tacx Trainer Software 4.0 (Film und virtuelle Welten) und Zwift.

* Die durch den NEO erzeugten Erschütterungen beschädigen das Fahrrad nicht
** Nicht alle Filme bieten die Funktion Road Feel. Lesen Sie die Beschreibung in der App oder auf der Website von Tacx. Dort wird angegeben, welche Filme Road Feel beinhalten.

Plug-In/Plug-out-Technologie

Der Trainer kann mit und ohne Stromanschluss verwendet werden. Beim Fahren ohne Stromanschluss funktioniert der Trainer wie eine kabellose Motorbremse (wie der Bushido). Der Permanentmotor und die Elektronik sind so eingestellt, dass Ihre Bewegung Strom erzeugt, die der Trainer zur Kommunikation mit Apps und zur Steuerung des Widerstandssystems nutzen kann. Alle intelligenten Funktionen (Smart Functions) stehen zur Verfügung, Sie müssen aber treten, um die Kommunikation und die Steuerung des Trainers aufrecht zu erhalten.

Das beste Fahrerlebnis besteht bei Verwendung einer Stromversorgung. Ohne Stromversorgung können keine Gefälle simuliert werden und wenn Sie aufhören zu treten, kommt der Trainer eher zum Stillstand. Road Feel steht immer zur Verfügung.

Duale Technologie

Mit der Dualen Technologie können Sie einen Trainer oder Sensor gleichzeitig an mehrere Geräte anschließen. Dadurch können Sie mit Ihrer Lieblings-Software trainieren und gleichzeitig Daten auf Ihrem Fahrradcomputer oder der Sportuhr empfangen. Sie können beispielsweise mit der App Tacx Trainer über Ihr Smartphone auf Leistung trainieren und dieselbe Wattzahl auf Ihrer Garmin-Sportuhr empfangen.

Tacx Smart Trainer und Sensoren kommunizieren via ANT+ und Bluetooth Smart®. Die meisten Smartphones und Tablets können nur ein Bluetooth-Signal empfangen, die meisten Sportuhren und Fahrradcomputer verwenden aber ANT+. Sie können ein Gerät über Bluetooth anschließen und mehrere Geräte über ANT+.
Da die Tacx-Sensoren über beide Kanäle dasselbe Signal übertragen, können Sie jedes beliebige Gerät anschließen.

Dadurch können Sie Ihre Leistungsdaten über die Cloud aufzeichnen, so, wie Sie es wünschen. Sie trainieren beispielsweise mit der App Tacx Training auf Ihrem Smartphone nach Herzfrequenz und lesen Ihre Herzfrequenz auf der Sportuhr in Garmin Connect ab.

Bitte beachten: Wenn Sie ein Tablet mit einer älteren Version von Bluetooth als 4.0 verwenden, können Sie einen speziell entwickelten Empfänger einsetzen. Ein iPad benötigt das Wahoo ANT+ Dongle, ein Tablet mit Micro-USB-Eingang benötigt das Tacx ANT Dongle für Micro-USB.

Bio-Flasche

Biologisch abbaubare Kunststoffe sind angesichts der zunehmenden Umweltverschmutzung eine moderne Notwendigkeit. Tacx hat sich dieser Herausforderung gestellt und eine biologisch abbaubare, umweltfreundliche Wasserflasche entwickelt.

Die Bio-Flasche hat vergleichbare Eigenschaften, wie die anderen Tacx-Flaschen, mit dem Unterschied, dass der Kunststoff biologisch abbaubar ist. Dem Kunststoff wird eine kleine Menge Bio-Batch-Material zugesetzt, das die Molekülstruktur verändert und den Kunststoff zu Biogas und Biomasse zerfallen lässt. Beides wird rückstandslos von der Natur aufgenommen.